Einen Bären aufgebunden?

 

Bären aufgebunden_HistoLog

Fasnet in Konstanz 1913, bearbeitet, Rechte: Wenzel Seibold.

Wenn ich versuche die Herkunft von alten Fotografien zu klären, stoße ich oft auf kleine und größere Fehler im Netz. Während viele Menschen noch immer Wikipedia misstrauen, zeigt sich mir oft ein anderes Bild: Fehler in Wikipedia verschwinden schnell oder lassen sich selbst berichtigen; Fehler auf Nachrichtenseiten sind dagegen zählebig. Denn auch einem gut ausgebildeten Journalisten unterlaufen Zahlendreher und falsche Angaben zu Personen, Orten oder Begebenheiten. Ist die Nachricht aber einmal verfasst, steht sie im Netz und wird nur selten korrigiert. Hier fehlt das bei Wikipedia so gut funktionierende Wiki-Prinzip. Weiterlesen

18. Dezember 1913 – Willy Brandt wird geboren

Willy Brandt im Jahr 1980. Rechte: Bundesarchiv, B 145 Bild-F057884-0009 / Engelbert Reineke / CC-BY-SA

Willy Brandt im Jahr 1980. Rechte: Bundesarchiv, B 145 Bild-F057884-0009 / Engelbert Reineke / CC-BY-SA

Heute vor 100 Jahren wurde Herbert Ernst Karl Frahm in Lübeck geboren. Ab 1933 führte der damals 19-jährige im Osloer Exil agierende Widerstandskämpfer den Tarnnamen »Willy Brandt«, den er für den Rest seines Lebens behielt. Im Andenken an den späteren Bundeskanzler und Friedensnobelpreisträger soll hier an seine Sicht auf die Deutschen und das NS-Regime erinnert werden, die er 1946 als Bericht über »Verbrecher und andere Deutsche« veröffentlichte. Weiterlesen

Quellen zum Ersten Weltkrieg – das Projekt »Europeana 1914–1918«

Strasse Menin-Ypern_HistoLog.de

Straße Menin-Ypern (Belgien); Rechte: Wenzel Seibold

2014 jährt sich der Ausbruch des Ersten Weltkriegs zum 100. Mal. Aus diesem Anlass hat die Europeana dazu aufgerufen, eigene Bilder, Dokumente, Briefe, Postkarten oder Geschichten aus dem Ersten Weltkrieg zur Verfügung zu stellen. Diese werden auf der Projektseite veröffentlicht.

Weiterlesen

Weltkulturerbe Völklinger Hütte

VoelklingerHuette_HistoLog.deGedenkstätten sind im allgemeinen Sprachgebrauch mit Mahnmalen verknüpft. Gedenkstätten in einem weiter gefassten Sinn sind aber alle Orte, die einen starken Bezug zu historischen Ereignissen, Lebensweisen oder Personen aufweisen und es ermöglichen, sich der Vergangenheit physisch und in Gedanken anzunähern. Ein herausragendes Beispiel eines solchen Gedenkortes ist die Völklinger Hütte im Südwesten des Saarlands. Sie ist ein eindrucksvolles Denkmal für die Blütezeit der Hoch-Industrialisierung und die Arbeitsbedingungen in einem Stahlwerk während der letzten beiden Jahrhunderte. Von 1873 bis 1986 wurde hier im Hochofenprozess Roheisen zur Stahlerzeugung gewonnen. Mit etwa 17.000 Mitarbeitern im Jahr 1965 erreichten die Stahlwerke ihren personellen Höchststand. Weiterlesen

Das Aushebeln der Haager Landkriegsordnung seitens der Nationalsozialisten – ein Briefwechsel

Schnellbrief NS-Quelle_HistoLog.deAm 30. Dezember 1944 wird in der Prinz-Albrecht-Straße 8 in Berlin, dem Hauptquartier der Gestapo, ein geheimer Schnellbrief verfasst.
Unterschrieben wird er vom Chef der Sicherheitspolizei und des SD, Ernst Kaltenbrunner. Und auch der Adressat genießt eine der höchsten Positionen im NS-Regime. Weiterlesen